Burger Buns Adi Matzek

Ein gutes Stück Fleisch zwischen Burger Buns: So einfach kann kulinarischer Hochgenuss sein – wenn man es richtig macht. Der Hamburger gehört nun seit Jahren zu den beliebtesten Gerichten weltweit. Es gibt dutzende Rezepte dafür und Variationen jeglicher Art. Interessant dabei ist: Schon lange gilt der Burger nicht mehr als Inbegriff von Fastfood. Es gibt viele qualitative Restaurants, die sich darauf spezialisiert haben, Pattys aus hochwertigem Fleisch zu kreieren und luxuriöse Zutaten zu verwenden. Für den einen gilt der fleischige Kern als Hauptzutat, andere legen mehr Wert auf die Beilagen und wieder andere sehen das Hamburger-Brötchen als wahre Kunstform für sich.

Wir sagen dazu nur eines: Die Mischung macht´s! Wer einen guten und schmackhaften Burger genießen will, der muss nicht unbedingt ein Restaurant dafür aufsuchen. Alles, was Sie dafür brauchen, finden Sie zu Hause. Ob in Ihrer Küche oder in Ihrer Outdoorküche, mit dem Wissen aus unserem Ratgeber sind Sie gut gerüstet, um den perfekten Hamburger zu zaubern. Bei uns erfahren Sie alles über das Backen der perfekten Buns, über das Zubereiten eines gelungenen Burger Pattys bis hin zu den perfekten Zutaten, die deinen Hamburger ergänzen. Noch dazu erhalten Sie von uns ein original Adi Matzek-Rezept für Adi´s Burger Wiesen. Seien Sie gespannt! Wir machen Sie zum Hamburger-Experten. Haben Sie Fragen rund ums Grillen in der AUSSENKÜCHE? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Inhaltsverzeichnis:

 

Der Hamburger-Ratgeber

Rezepte, Rezepte, Rezepte: Im Internet finden Sie unzählige Rezepte, wie Sie den perfekten Burger zaubern können. Rezepte für das perfekte Fleischpatty, Rezepte für den besten Teig für dein Brötchen, Rezepte für die perfekte Soße. Doch in Wahrheit ist es so: Ein Hamburger ist genau dann perfekt, wenn er Ihnen gut schmeckt! Deshalb raten wir: Kreieren Sie Ihren Burger mit Patty, Bun und Beilagen genau nach Ihrem Gusto! Unser Ratgeber soll dazu dienen, Ihnen ein Grundwissen über sämtliche Komponenten eines Burgers anzueignen, damit Sie sich einen schmackhaften Hamburger, der Ihnen gut schmeckt, nach Lust und Laune zubereiten können. Als kleine, aber feine Inspiration hängen wir Ihnen von Doppel-Grillweltmeister Adi Matzek ein Rezept für Adi´s BurgerWiesen an. Wenn Sie Fragen haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Die perfekten Burger Buns

Beginnen wir mit dem rahmenden Teil deines Burgers: dem Brötchen. Es gibt so viele verschiedene Rezepte für Hamburger mit so vielen unterschiedlichen Zutaten, doch eine Zutat bleibt immer gleich: das Brötchen. Wir zeigen Ihnen, welche verschiedenen Arten von Brötchen Sie verwenden können, welche Zutaten benötigt werden, wo es die besten Brötchen zu kaufen gibt und wie man sie selbst machen kann. Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, wenn Sie Fragen haben!

Welche Arten von Buns gibt es?

Das Brötchen gehört einfach zu jedem Burger dazu. Umso wichtiger ist dessen Auswahl und Geschmack. Mehl, Butter, Wasser, Milch und Zucker sind die Grundzutaten eines jeden Brötchens, doch gibt es unzählige Varianten von Buns. Wir listen hier für Sie auf, welche Buns die derzeit beliebtesten sind und verraten die Zutaten.

Welche Burger Buns

  • Der Klassiker

    Der Klassiker unter den Brötchen ist unaufdringlich im Geschmack und passt nahezu zu jeder Variation von Hamburger. Es ist luftig und leicht ohne außergewöhnliche Zutaten. Dieses Bun besteht aus Wasser, Milch, Mehl, Butter, Hefe und einer Prise Zucker. Der Teig muss einige Minuten gehen, dann kann man ihn formen und backen. Mit diesem Rezept für den Teig kann man nichts verkehrt machen.

  • Vollkorn-Buns

    Vollkornbrötchen für den Burger sind nicht nur etwas für Gesundheitsapostel. Der kernige und kraftvolle Geschmack harmoniert sehr gut mit Fleischpatties – zum Beispiel aus Rinderhack – aber die Vollkorn-Buns passen geschmacklich auch sehr gut zu Gemüseburgern. Dieses Rezept für Brötchen kitzelt optimal den frischen Geschmack des Gemüses heraus. Neben Zutaten wie Wasser, Milch, Hefe, Eiern und einer Prise Zucker benötigen Sie für die Vollkornvariante Mehl aus Vollkorn. Nutzen Sie dafür eine Mischung aus Dinkelmehl und Roggenmehl. Bestreuen kann man die Brötchen entweder klassisch mit Sesam oder gerne auch mit Sonnenblumenkernen oder Kürbiskernen. Lassen Sie den Teig einige Minuten ziehen, bevor Sie den Teig formen und backen.

  • Roggen-Buns

    Lieben Sie es rustikal bei Ihren Burgern? Dann ist diese Variante gut geeignet. Im Gegensatz zum Klassiker haben Roggen-Brötchen einen stärkeren Eigengeschmack und harmonieren gut mit Hähnchenfleisch oder Tofu. Die Zutaten sind ähnlich wie bei der Vollkorn-Variante. Nehmen Sie bei der Mischung für das Mehl einfach mehr vom Roggenmehl – ansonsten braucht man wie üblich Wasser, Milch, Hefe und eine Prise Zucker. Lassen Sie den Teig einige Minuten gehen, dann können Sie ihn nach Lust und Laune in Form bringen und backen. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit länglichen Brötchen anstatt der klassischen runden?

  • Brioche-Brötchen

    Derzeit sehr beliebt ist eine Brötchensorte aus Frankreich – das Brioche. Sie erinnern an etwas süßliche Milchbrötchen, die man bei uns zum Frühstück isst. Bei Burger-Fans sind sie wegen ihres starken Geschmacks nach Butter sehr beliebt und passen hervorragend zu kräftigen Soßen. Die Zutaten ähneln denen des Klassikers, nur werden hierbei mehr Milch und Butter verwendet. Einfach den Teig ein wenig ziehen lassen, dann formen und backen.

  • Low Carb-Buns

    Gestalten Sie Ihre Ernährung nach dem Low Carb-Prinzip? Auch dann müssen Sie nicht auf leckere Hamburger verzichten! Es gibt Varianten, in dem das kohlenhydratreiche Mehl durch Quark und gemahlene Mandeln ersetzt wird. Lassen Sie einfach die Prise Zucker weg und der Teig lässt sich ganz kohlehydratarm zusammenrühren. Bei dieser Variante entfällt das Gehen: Sie können den Teig direkt formen und einige Minuten länger backen, bis die gewünschte Bräunung erreicht ist.

  • Vegane Burger Buns

    Auch für eine vegane Ernährung sind Hamburger geeignet. Benutzen Sie hier vegane Brötchen für einen Gemüseburger. Dabei wird die Milch einfach durch Pflanzenmilch ersetzt und die Butter durch pflanzliches Öl. Das Ei wird einfach weggelassen. Und fertig ist der Teig für ein veganes Geschmacksvergnügen.

Wo gibt´s die besten Burger Buns?

Nun haben wir ausführlich erklärt, welche leckeren Sorten es gibt und Ihnen läuft bei dem Gedanken daran wahrscheinlich gerade das Wasser im Mund zusammen. Dann stellt sich nun noch eine wichtige Frage in Punkto Brötchen – wo bekommt man diese leckeren Buns her?

Die schnelle Variante – gekaufte Buns

Gute Burgerbrötchen zu kaufen ist gar nicht so leicht, wie es sich anhört. Viele sind zu trocken, gar nicht luftig und leicht und oftmals erhält man bei Aldi, Lidl und Co. nur die klassische Variante. Wenn man sie vor dem Verzehr kurz angrillt, dann brechen und zerbröckeln sie direkt auf dem Teller. Das macht gar keinen Spaß! Aber selbst backen ist Ihnen zu zeitraubend oder Sie sind einfach kein begabter Bäcker? Zum Glück gibt es mittlerweile in einigen Bäckereien qualitativ hochwertige Brötchen zu kaufen, die nicht massenweise und industriegefertigt sind. Aber auch einige Köche und Grillmeister sind auf diese Marktlücke aufmerksam geworden. Da ein gutes Patty in ein gutes Brötchen gebettet werden will, haben einige Spezialisten eigene Burgerbrötchen kreiert und vermarktet, so dass Sie in einem gut sortierten Supermarkt auch schmackhafte Burgerbrötchen kaufen können.

Die Selfmade Variante – Buns aus der eigenen Küche

Selbstgebackene Brötchen versprechen ein wahres Geschmackserlebnis. Frisch, fluffig, locker und leicht und dazu ganz nach Ihrem Geschmack hergestellt. Auf diese Weise können Sie selbst bestimmen, wie das Patty und die restlichen Zutaten vom Brötchen unterstrichen werden sollen. Dazu kommt der unwiderstehliche Duft in der Küche oder Außenküche nach frisch gebackenem Brot. Ein großer Koch- oder Backkünstler muss man dafür nicht sein: Rezept suchen, alle Zutaten vermischen und dann heißt es einfach abwarten und den Teig gehen lassen. In dieser Zwischenzeit kann man die restlichen Zutaten verarbeiteten. Danach formen Sie Ihre Brötchen und schieben sie in den Backofen in der Küche oder Außenküche.

Das gelungene Patty

Egal ob Fleisch, Gemüse oder Tofu: Das Herzstück eines Burgers ist das Patty. Hier erfahren Sie alles über die Rezepte, die Auswahl der Zutaten und die Zubereitung.

Die Zutatenauswahl

Sie haben die Qual der Wahl: Für Fleischliebhaber stellt sich die Frage, welche Sorte Fleisch es heute sein darf. Rinder- oder Schweinehack oder doch lieber Huhn? Für Vegetarier oder Veganer stellt sich die Frage, ob Gemüse- oder Tofupatty. Mittlerweile gibt es für Vegetarier und Veganer viele Fleischersatzvarianten, wie zum Beispiel Soja, Erbsen oder Tofu.
Ähnlich wie beim Brötchen verhält es sich auch mit den Patties: Mittlerweile kann man in fast jedem Supermarkt und Discounter fertige Patties kaufen, doch bleibt dabei das Geschmackserlebnis auf der Strecke.

Für ein schnelles Gericht für zwischendurch mögen diese Patties gut und gerne ihren Zweck erfüllen, aber wenn Sie das Burgergrillen so richtig zelebrieren wollen, dann machen Sie sich am besten auf den Weg zur nächsten Metzgerei, kaufen das Fleisch Ihrer Wahl und bereite die Patties zu Hause in Ihrer Küche oder Außenküche selbst zu. Dann können Sie auch die richtige Würze ins Spiel bringen: Verwenden Sie die Zutaten, die Ihnen schmecken und die Ihren Burger besonders machen.

Das Zubereiten

Das Zubereiten von Burgerpatties ist in den letzten Jahren eine umstrittene Kunstform für sich geworden. Wir konzentrieren uns hier auf das klassische Burgerpatty, das aus Hackfleisch besteht. Wichtig hierbei ist die Qualität des Fleisches, vor allem dann, wenn Sie Ihren Burger innen gerne noch etwas rosa mögen. Das Fleisch für einen Burgerpatty sollte von der Körnung her eher grob gehalten werden. Die meisten Hackfleischsorten aus dem Supermarkt sind zu fein gekörnt für ein gutes Burgerpatty. Beim Metzger Ihres Vertrauens können Sie grobkörniges Hackfleisch kaufen, denn hier wird das Fleisch frisch durch den Wolf gedreht und Sie können sogar noch die Fleischsorte bestimmen. Wichtig: Der Fettgehalt ist entscheidend.

Für einen saftigen Burger benötigen Sie mindestens 20 Prozent Fett, 40 Prozent sollte der Fettgehalt allerdings nicht übersteigen. Zuhause können Sie nun die Gewürze Ihrer Wahl hinzugeben. Hier kann man sich voll und ganz austoben, benutzen, was man gerne mag und das eigene Geheimrezept für die perfekte Pattywürze kreieren. Alles ist möglich! Natürlich muss man im Anschluss dein Fleisch in die richtige Form bringen. Benutzen Sie dafür entweder einen Fleischformer oder kneten Sie von Hand. In der Regel sollten die Patties zwei Zentimeter hoch sein und einen Durchmesser von zehn Zentimetern haben.

Danach gilt es: Das Fleisch erst einmal für 30 Minuten kaltstellen – es lässt sich später dann besser zubereiten. Anschließend das Fleisch kurz bei starker Hitze und geschlossenem Deckel in der Außenküche grillen oder in einer Pfanne braten. Durch die direkte Hitze bildet sich eine Kruste, die die Aromen im Fleisch hält. Wichtig: Die Patties einige Minuten grillen, bevor Sie sie wenden. Die Zubereitungsdauer hängt natürlich davon ab, ob Sie Ihr Fleisch leicht rosa oder gar haben möchten. Lassen Sie die Patties anschließend kurz ruhen, damit sich der Saft im Fleisch schön verteilen kann. Et voilà: Sie haben sich ein schmackhaftes Burgerpatty nach eigenen Rezept zubereitet.

Die Beilagen

Burger sind so vielseitig wie nie zuvor! Egal ob Cheeseburger, BBQ-Burger, Chickenburger, Hawaii-Burger, Mexican Burger oder klassischer Hamburger: Alles ist erlaubt! Neben Brötchen und Patty gehört zum Baukastenset für einen gelungenen Burger auf jeden Fall eine oder mehrere gute Soßen, alles weitere ist Ihnen und Ihrer Kreativität überlassen. Hier ein paar Ideen für Sie und Ihre Rezepte:

  • Salat jeglicher Sorte
  • Käse in allen Varianten
  • Tomaten
  • Gurken
  • Zwiebeln
  • Jalapeños
  • Bacon
  • Würstchen
  • Pesto
  • Mozzarella
  • Chili
  • Spiegeleier
  • Avocado
  • Ananas
  • Camembert und Preiselbeeren
  • Rösti oder Pommes
  • Röstzwiebeln
  • und viele mehr

Adi´s BurgerWiesen Rezept

Burger Buns Adi MatzekUnd hier kommt eine feine Inspiration von unserem Doppel-Grillweltmeister Adi Matzek: So gelingen die Burger auf jeden Fall!

Zutaten:

Für 4 Burger

  • 4 Stück: Burger-Buns Adi Matzek Spezial ErdäpfelBuns (Fa. BROTocnik)
  • 4 Stück: Dry Aged Patties 180g Adi Matzek Spezial (Fa. Höllerschmid)
  • 12 Stück Speckstreifen nicht zu dünn geschnitten
  • 100 g Rucola Salat
  • 3 Stück Frühlingszwiebel klein
  • 250 g Wiesen Champignons
  • 2 Stück Rispentomaten
  • 8 Scheiben Pfefferkäse Fa. RuppKäse
  • Grillsauce GURKE Adi Matzek
  • Grillsauce Fruchtig Adi Matzek
  • Adi Grillgewürz Kräuter
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Champignons klein würfelig schneiden, ebenso die Frühlingszwiebeln schneiden und 1/3 der geschnittenen Frühlingszwiebel für die Dekoration zur Seite geben. Die Rispentomaten auf 8 Stück schneiden. Die Buns halbieren. Die Speckstreifen angrillen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Die Champignons mit den Frühlingszwiebeln in einer Gusspfanne oder in einem Wok anschwitzen und mit etwas Salz und Adi`s Kräutergewürz würzen. Die Patties auf einer Seite 3 Minuten angrillen und nach 1,5 Minuten für ein Rautenmuster umplatzieren. Mit der zweiten Seite können Sie genau so verfahren, somit haben Sie ca. 6 Minuten Garzeit. Diese Angabe ist ideal für eine Sizzle Zone, bei anderen Grillen können Sie eventuell bis 8 Minuten Garzeit gehen.

Die Patties von beiden Seiten mit Salz und etwas Pfeffer aus der Mühle würzen. Nun die Patties in eine indirekte Grillzone geben und den Käse mit je 2 Stück Tomatenscheiben zum Schmelzen draufgeben. Während dieser Zeit können Sie die Buns mit der geschnittenen Seite ganz kurz direkt angrillen und danach in die indirekte Zone legen. Wenn die Patties die gewünschte Garstufe haben, können Sie mit dem Burgerbau loslegen. Auf den Boden wird der Rucola Salat ausgelegt und mit der Gurkensauce die Wiese bereitet, darauf wird das gegrillte Patty mit den im Käse eingeschmolzenen Tomaten aufgelegt. Obenauf kommen noch 3 Stück Speckstreifen und die Champignonmasse. Wer möchte, kann noch mit der „Adi Matzek Fruchtigen Grillsauce“ verfeinern. Einige frische Frühingszwiebelringe noch als Dekoration, den Deckel mit einem Spießer fixiert und fertig ist der einzigartige BurgerWiesen.

Perfekte Burger-Menüs zauberst du in deiner AUSSENKÜCHE

Gerade in der sommerlichen Jahreszeit sind Burger ein gutes Gericht, das draußen auf dem Grill zubereitet werden kann. Dazu benötigt man einen Gasgrill. Irgendwann kommt ein weiterer Grill hinzu, denn es wird draußen nicht nur Fleisch für die Burger zubereitet, sondern auch Gemüse, Bacon und ein Spiegelei. Auf den zweiten Grill folgt ein Beistelltisch, um Soßen oder die Burger Buns anfertigen zu können und eh man sich versieht hat man bereits eine halbe Outdoorküche für seine Burger im Freien stehen. Genau dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um über eine professionelle Außenküche nachzudenken. Wenn man feststellt, dass die meisten Speisen draußen auf dem Grill zubereitet werden und die Küche nur noch als Aufenthaltsort genutzt wird, dann ist der richtige Zeitpunkt für eine Outdoorküche gekommen. Hier können Sie sich bei Burgern und Co. austoben, und zwar sowohl im Sommer als auch im Winter. Lassen Sie Ihren Traum einer perfekten Außenküche wahr werden – und zwar mit uns von AUSSENKÜCHE by Ofen Stadler!

Burger Buns Event mit Unterstützung der AUSSENKÜCHE

 

DIE AUSSENKÜCHE by Ofen Stadler

Sind Sie auf der Suche nach einer perfekt geplanten, hochwertigen Außenküche? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir bieten besonders langlebige, 100% nachhaltige Outdoorküchen, die flexibel in der Gestaltung sind und sich perfekt Ihren Wünschen und Ansprüchen anpassen lassen. Die Küchenelemente für draußen sind alle in Österreich gefertigt und mit deutschem Know-how geplant. Verwirklichen Sie Ihre Träume und verbringen Sie mehr Zeit mit Familie und Freunden draußen in der Natur mit einer aus Edelstahl und Aluminium gefertigten Hochleistungsküche für draußen. Die einzelnen Elemente lassen sich ganz nach deinen baulichen Gegebenheiten zusammenstellen und in Ihrem Garten platzieren. Nehmen Sie für ein ausführliches Beratungsgespräch gerne Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.